snowwhite.

Hallo

28 Jahre alt. Liest gerne. Mag Katzen. Spielt gerne 3DS. Sieht zu oft fern.

Navigation

Startseite Gästebuch

Sonstiges...

Leseliste Rezensionen







Bloglayout

Sophie Richmond: Tödlicher Tanz [Rezension]

Wo soll ich nur anfangen? Die Leseprobe hat eindeutig mehr versprochen. Vielleicht muss man beim Lesen ja einfach berücksichtigen, dass die Autorin noch sehr jung ist. Der Schreibstil hat mich jedenfalls immer mehr genervt, je weiter ich gelesen habe. Ida jammert die meiste Zeit nur herum - was ja gar nicht das Schlimmste ist. Was mich viel mehr gestört hat war, dass sich die Dinge, über die sie sich beschwert, immer wieder wiederholen. Wenn sie sich einmal Gedanken über ihre Probleme gemacht hätte wäre das ja in Ordnung gewesen. Ist verständlich. Aber (gefühlt) alle 10 bis 15 Seiten kaut sie das alles ein weiteres Mal durch. Dann ihre "beste Freundin" Amy, die sie ja erst 2 Wochen lang kennt - und ihr dennoch ihre "dunkelsten Geheimnisse" erzählt. Einfach so. Und Amy selbst stellt ihre Fahnen ganz schön nach dem Wind wenn es darum geht, ob sie Ida nun leiden kann oder nicht. Und dann die "Liebschaften"... Erst Noah, den sie sooo sehr liebt. Ganze 2 Tage lang (glaube ich zumindest, sie redet immer von "damals" als die Geschichte dann vorbei ist, und von ihrer schönen gemeinsamen Zeit. Alles in allem ist - zumindest mir - nicht immer klar, in was für einer Zeitspanne die Geschichte spielt.), dann lässt sie ihn einfach fallen für Vincent, von dem sie sich ja eigentlich nicht angezogen fühlt. Und sofort ist das wieder die große Liebe. Was mir auch nicht gefallen hat - das ist aber vermutlich Geschmackssache - war, dass in dem gesamten Buch noch nicht einmal versucht wird zu ermitteln, wer der Mörder ist. Ida wartet einfach nur ab und lässt alles geschehen, ohne selbst einzugreifen - oder es wenigstens zu versuchen. Und die Auflösung fand ich dann auch nicht sehr gelungen.

Abschliessend kann ich nur sagen, dass ich beim lesen mehr als nur ein Mal die Augen verdreht habe und regelrecht erleichtert war, als ich den Thriller dann zu Ende gelesen hatte. Vielleicht ist die Geschichte ja etwas für Teenager - für mich war es jedenfalls leider nichts.

 

Amazon

1.4.16 19:17


Karen Winter: Wenn du mich tötest [Lesepobe]

Und schon wieder ein Thriller. Wieder einmal hat mich das Cover angesprochen - schwarz/weiß und etwas düster. Und dazu spielt er in Schottland. Nach den ersten paar Seiten konnte mich noch keine der aufgetauchten Charakter wirklich fesseln - am ehesten noch der Ermittler, der für diesen Fall in seine alte Heimat zurückkehrt. Allerdings interessiert mich sehr, was der Grund für den Streit zwischen Julian Tahn und seiner Frau Laura war - und natürich, was mit ihr geschehen ist. Nach den ersten paar Seiten denkt man ja eher, dass es Julian sein sollte, der vermisst wird und nicht umgekehrt - was ihn natürlich sehr verdächtig wirken lässt. Ich bin gespannt auf die Auflösung!

 

Link zum Buch auf vorablesen.de.

31.3.16 20:58


 [eine Seite weiter]
{PLACE_POEWEREDBY}
Gratis bloggen bei
myblog.de