snowwhite.

Hallo

28 Jahre alt. Liest gerne. Mag Katzen. Spielt gerne 3DS. Sieht zu oft fern.

Navigation

Startseite Gästebuch

Sonstiges...

Leseliste Rezensionen







Bloglayout

John Higgs: Alles ist relativ und anything goes [Leseprobe]

Hier hat mich, wie bei den meisten Büchern, in die ich eine Blick werfe oder die ich kaufe, das Cover gleich angesprochen. Das Bild mit dem Hummertelefon ist schräg und macht neugierig darauf, ob der Inhalt des Buches die Erwartungen, die ich damit verbinde, auch erfüllen kann. Der Untertitel verspricht ja auch, dass es "unglaublich seltsam" und "wahnsinning" wird. Ich darf in das Kapitel 9 mit dem Thema Weltraum hinein schnuppern. Der Autor erzählt zuerst einige nette Informationen zum Thema Mond und widmet sich dann den Arten, auf die die Menschheit das All beobachtet hat und die Faszination, die vom Weltraum ausgeht (z. B. Jules Verne: Von der Erde zum Mond). Was folgt, ist eine unterhaltsam geschriebene Zusammenfassung der Geschichte der Raumfahrt. Wir erfahren interessante - und, wie der Titel verspricht - seltsame und wahnsinnige Fakten z. B. über den Raketeningenieur Marvel Parsons, der dem Okkulten zugetan war, schwarze Messen abhielt und von sich selbst behauptete, den Teufel beschworen zu haben. Ebenso ist Wernher von Brauns Raketenprojekt während des zweiten Weltkrieges ein Thema. Von Braun ging nach dem Krieg nach Amerika (und war sogar in Kindersendungen des DisneyChannel zu sehen...) um seinen Traum von der Raumfahrt zu verwirklichen. Alleine diese beiden Beispiele zeigen, dass der Untertitel nicht zu viel verspricht. Die Leseprobe hat Lust auf mehr gemacht, die angesprochenen Themen sind auch für Laien verstänlich erklärt und es ist witzig geschrieben. Ich werde das Buch auf jeden Fall komplett lesen.

Link zum Buch auf vorablesen.de.

1.3.16 23:21


Roach, Mary: Stiff: The Curious Lives of Human Cadavers [Rezension]

Ein tolles Buch! Die Autorin beschreibt auf sehr unterhaltsame Art, auf welche Weise man sich selbst nach dem eigenen Ableben noch nützlich machen kann - z. B. indem man seine sterblichen Überreste der Wissenschaft überlässt. Auch die Verwesung ist ein Thema genauso wie ein kleiner Abstecher in die Geschichte der Anatomie (und die teilweise sehr abenteuerliche Beschaffung der Studienobjekte) und vieles mehr. All das gespickt mit wunderbar humorvollen Fußnoten.

Alles ist meiner Meinung nach auch für Laien gut verständlich geschrieben. Ich habe das Buch auf Englisch gelesen und hatte keine Probleme - es wurde aber auch ins Deutsche übersetzt. Der deutsche Titel lautet "Die fabelhafte Welt der Leichen".

Ich weiß nach dieser Lektüre zumindest, dass ich mich nach meinem Tod kompostieren lassen und in einem Friedhofswald meine letzte Ruhe finden möchte. So etwas wird vielleicht bald möglich sein!

 

 Amazon

28.2.16 22:05


[erste Seite] [eine Seite zurück]
{PLACE_POEWEREDBY}
Gratis bloggen bei
myblog.de